Neujahrswanderung auf dem Eco Pfad

- Bergbau in der Söhre -


Zur Neujahrswanderung, zu der der Heimat- und Geschichtsverein Fuldabrück eingeladen hatte, trafen sich zahlreiche Mitglieder und auch Gäste am 16.Januar am Stellbergsee in der Söhre. Bei herrlichem Wanderwetter mit vorfrühlingshaften Temperaturen stand der neue Eco-Pfad rund um den Stellberg im Mittelpunkt des Interesses. Der Wanderweg folgt den erhaltenen, aber auch den kaum noch sichtbaren Spuren des erloschenen Braunkohlen- bergbaus in der Söhre. Auf dem Eco-Pfad wird die Geschichte des Bergbaus an etlichen Stationen mit Schautafeln erläutert und dem Wanderer verständlich gemacht.
Wir hatten darüber hinaus aber noch zwei fachkundige Wanderführer als Lotsen eingeladen, die uns begleiten sollten: Peter und Günter Schwerdtner aus Wattenbach. Die beiden Brüder hatten bis zur Stilllegung des Braunkohlenbergbaus am Stellberg in 1967 als Bergleute noch unter Tage gearbeitet. Sie ergänzten für uns die Texte und Bilder der Schautafeln mit ihren Erfahrungen und Erinnerungen aus erster Hand. Nach gut zwei Stunden war der geplante Weg bewältigt und die Dächer von Wattenbach kamen zum Vorschein. Außer einigem Matsch an den Schuhsohlen nahm jeder eine Menge von Eindrücken und Informationen mit über ein Kapitel der jüngsten Industriegeschichte vor unserer Haustür.
Eine gemeinsame Einkehr mit  obligatorischem Kaffee und Kuchen in einer Wattenbacher Gaststätte rundete den Wandersonntag ab. Blicken wir auf unsere Unternehmung und die Wetterdaten der letzten Wochen zurück, dann müssen wir bekennen: Danke Petrus, das war Maßarbeit!

Hier noch ein fotografischer Rückblick mit einigen Schnappschüssen:



Zahlreiche Schilder weisen den Weg auf dem Eco-Pfad



Peter Schwerdtner erläutert die alte Schachtanlage



Unterwegs in der Söhre



Aufmerksame Zuhörer



Die Wandergruppe am Ziel  -  Vorn die Gebrüder Schwerdtner

zurück