Jahreshauptversammlung 2010

Rückblick - Neuwahlen - Ausblick
In der Jahreshauptversammlung des Heimat- und Geschichtsvereins Fuldabrück (HuGV), die in diesem Jahr am 15.03.2011 im neu gestalteten DGH im Ortsteil Dörnhagen stattfand, konnte Rolf Mell als Vorsitzender 30 Mitglieder begrüßen, darunter auch Bürgermeister Dieter Lengemann, der  persönlich ebenfalls zu den Mitgliedern zählt.

Zunächst erinnerte Rolf Mell an den im vergangenen August verstorbenen Willi Muster, der als engagiertes Mitglied die ortsgeschichtliche Arbeit im Verein über viele Jahre hinweg bereichert hatte. Mit ihm verlor der Heimat- und Geschichtsverein ein geschätztes und vielseitig interessiertes Mitglied.

Nach diesen Momenten der Erinnerung folgte die Verlesung des Protokolles der Hauptversammlung 2010 durch Schriftführer Norbert Gerlach. Die Versammlung genehmigte den Text einstimmig.

Danach lieferte der Vorsitzende Rolf Mell seinen ausführlichen Jahresbericht und brachte noch einmal wichtige Stationen des Vereinslebens mit Bild und Text in Erinnerung. Das abgelaufene Jahr war mit Veranstaltungen und Aktivitäten reich gefüllt, von denen die festliche Wiedererrichtung des Märkersteins im September sicher den Höhepunkt im Vereinsjahr darstellte und zurecht eine breite öffentliche Wahrnehmung erfuhr.

Alle Veranstaltungen und Aktivitäten werden in bewährter Weise gründlich vorbereitet und geplant, auch Besuche und Recherchen in Archiven. Den größten Teil dieser Arbeit leisten die aktiven Mitglieder, die sich als offener Arbeitskreis wöchentlich im Vereinsraum in der Parkstraße treffen. Ideen und Pläne werden geschmiedet, die mitunter auch wirkliche Fleißarbeit bedeuten. So wird derzeit u.a. die umfangreiche Diasammlung, die Heinz Gerlach hinterlassen hat, gesichtet mit dem Ziel einer geordneten digitalen Erfassung. Der Vorsitzende bedankte sich insbesondere bei diesem „festen Kern“ von Mitgliedern, die kontinuierlich einen großen Beitrag leisten zur Gestaltung des Vereinslebens nach innen und außen. Auch an alle übrigen Mitglieder richtete Rolf Mell Dank für Anregungen und vielfältige ehrenamtliche Unterstützung, wann immer sie gebraucht wurde.

Ein Blick auf die Mitgliederzahlen rundete den Jahresbericht ab :
Die „Schallmauer“ 50 hat der Verein zwar inzwischen durchbrochen. Damit hat sich die Aufwärtsentwicklung weiter langsam fortgesetzt, stellt insgesamt aber immer noch eine bescheidene Vereinsgröße dar. Die Erweiterung des Mitgliederkreises bleibt eine wichtige Aufgabe, nicht nur für den Vereinsvorstand.

Es folgte der Bericht vom „Finanzminister“: Gerhard Meil legte bestens geordnete Zahlen über den Zustand der Vereinskasse vor. Die Offenlegung zeigte in diesem Jahr entgegen dem Vorjahr einen Überhang auf der Einnahmenseite, der sich maßgeblich aus der positiven Bilanz des Märkersteinprojektes herleiten lässt. 

Archivar Klaus Bicker gab Einblicke in seine Aufgaben und Tätigkeiten. Er wies auf den umfangreichen Archivierungsbedarf (Historische Fotos, Schriftgut und Karten) hin, der auch in 2010 längst noch nicht abgeschlossen werden konnte. Sein Tätigkeitsschwerpunkt ist zur Zeit noch die inhaltliche und technische Pflege der Internetseite des Vereins, die inzwischen unter seiner Regie in vereinseigenen Händen liegt und somit eine regelmäßigere Aktualisierung ermöglicht.

Norbert Gerlach als Schriftführer hatte seinen Abschied aus diesem Amt bereits angekündigt. Seine langjährigen Verdienste in der „Vorstandsetage“ des Vereins wurden von Rolf Mell abschließend noch einmal in den Mittelpunkt gestellt. Der scheidende Schriftführer konnte in seinem letzten Protokoll festhalten: Die Jahresberichte der Vorstandmitglieder wurden mit viel Beifall entgegengenommen und untermauerten den Eindruck der Mitglieder: Der HuGV hat ein ereignisreiches und erfolgreiches Jahr hinter sich. 

Im Bericht der Kassenprüfer Evelin Augustin und Karl-Heinz Jantzen wurde dann die vorbildliche Führung der Vereinskasse durch Gerhard Meil gelobt. Auf Antrag wurde dem Kassenführer und dem gesamten Vorstand einstimmig (bei Enthaltung der Betroffenen) Entlastung erteilt.

Für die erforderlichen Neuwahlen übernahm dann Bürgermeister Dieter Lengemann die Aufgabe des Versammlungsleiters und lenkte die Mitglieder zügig durch die Wahlprozedur. Da sich bei fast allen Ämtern die Versammlung auf eine Wiederwahl der Vorstandsmitglieder verständigte, konnte der Wahlleiter schon nach kurzer Zeit den neu gewählten Vorstand präsentieren. In der jetzt siebenköpfigen Vorstands- runde sind mit Lisa Löwer und Lothar Bubenheim zwei neue Gesichter vertreten:

   Vorsitzender: Rolf Mell   -    Stellvertr. Vorsitzender: Hans-Wolfgang Köhler 
      Kassenführer: Gerhard Meil     -      Schriftführer: Lothar Bubenheim
 Archivar: Klaus Bicker   -   Beisitzerin: Lisa Löwer  -   Beisitzer: Wilfried Semler

Als neue Kassenprüfer wurden bestimmt: Evelin Augustin und Helmuth Sohl.

Nach abgeschlossener Wahl wandte sich Bürgermeister Dieter Lengemann mit einem Grußwort noch einmal an den alten und neugewählten Vorstand und brachte seine Anerkennung für die Arbeit des Vereins und seinen Dank für das erfolgreiche Zusammenwirken auf mehreren „Baustellen“ im Gemeindeleben zum Ausdruck, so zum Beispiel bei der abschließenden Ausgestaltung des Dorfplatzes in Dörnhagen.

Als wiedergewählter Vorsitzender gab Rolf Mell dann einen Überblick über die in 2011 noch in Planung befindlichen Vorhaben des HuGV. Im Zentrum der Vereinsarbeit wird dabei der bevorstehende 25.Geburtstag des Vereins stehen. Ein vereinsinterner Arbeitskreis hat ein vorläufiges Konzept für den festlichen Geburtstag, der am 06.November 2011 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Dieter Lengemann im Bürgerhaus Kupferkanne begangen werden soll, erarbeitet. Dieser Rahmen wurde vorgestellt und nach der Diskussion etlicher Detailfragen in der vorliegenden Form gebilligt. Im Arbeitskreis muss der konzeptionelle Rahmen noch weiter konkretisiert werden.

Zum 25.Geburtstag möchte der HuGV auch eine Ausstellung präsentieren.  Unter dem Motto „Wirtshäuser – Orte der Geselligkeit“ soll die Historie der Wirtshäuser in unseren früheren Dörfern vorgestellt werden. Die Spurensuche ist schon längere Zeit im Gange, muss aber in allen Ortsteilen noch intensiviert werden. Insbesondere werden Fotos gesucht, die eines der alten Gasthäuser selbst oder das dörfliche Leben im Wirtshaus (wie im Beispielbild) im Wandel der Zeit dokumentieren. Alle wurden aufgerufen, sich an der Quellensuche zu beteiligen und für das Vorhaben im Bekanntenkreis und Vereinsleben „Reklame zu schieben“.


Historische Thekenszene aus dem Gasthaus Ranft - um 1960
Im Rahmen des Vereinsjubiläums soll auch eine kleine Festschrift erscheinen. Ein erster Entwurf, dessen Gestaltung Norbert Gerlach übernommen hatte, wurde der Versammlung vorgestellt.

Über den 25.Geburtstag hinaus sind weitere Vereinsaktivitäten in Vorbereitung, auf die am Ende der Versammlung noch eingegangen wurde (Tagesausflug Alsfeld / Aufstellung des Gedenksteins für den Greben Vogt). Auch wurden etliche Wünsche und Anregungen für Veranstaltungen aus der Mitgliederrunde entgegengenommen. Hauptaufgabe wird zunächst aber die Beschäftigung mit den bereits beschriebenen Vorhaben bleiben müssen.
 
Um 21.15 Uhr war die umfangreiche Tagesordnung bearbeitet und der offizielle Teil  der Jahreshauptversammlung wurde abgeschlossen.

Mit den ebenso wichtigen Kontakten und Gesprächen „am Rande“ - ergänzt durch einen kleinen Imbiss zu Lasten der Vereinskasse - klang die harmonische Jahreshauptversammlung in gemütlicher Runde aus.