Ein kleiner Kasselrundgang mit kirchlichem Schwerpunkt

Am 02.März 2013 folgten nahezu 30 Interessierte der Einladung des HuGV und es hieß: Ab nach Kassel! Angeregt vom diesjährigen Stadtjubiläum sollten bei diesem Ausflug Kirchen der Kasseler Innenstadt im Blickpunkt des historischen Interesses stehen. Bei strahlendem Frühlingswetter empfing uns am Karlsplatz vor der hugenottischen Karlskirche unser bestens informierter Begleiter und Stadtführer Gerd Betz – auch ein Fuldabrücker Bürger. Er hat sich leidenschaftlich der Stadtgeschichte Kassels verschrieben und vermittelte uns in einem  kurzweiligen Rundgang viele historische Einblicke und Hintergründe zur Geschichte der Residenzstadt Kassel – immer am Originalschauplatz vor Ort. Wesentliche Stationen dieser Reise in die Vergangenheit neben der Karlskirche waren Elisabethkirche, Ottoneum, Rondell, Marstall und schließlich die Martinskirche als Grablege vieler Generationen hessischer Landgrafen. Eingeschlossen war der Besuch der noch zugänglichen Gruft mit den Särgen der Familienmitglieder des Landgrafen Karl. Mehrere Jahrhunderte Stadtgeschichte wurden vor uns aufgeblättert. Immer wieder konnten aber auch nur mit Hilfe historischer Fotos die baulichen Verhältnisse von heute den historischen Gegebenheiten gegenübergestellt werden, da der Bombenhagel von 1943 an vielen Stellen einfach nichts übrig gelassen hat. Mit Applaus und Dankesworten für Gerd Betz endete der „Stadtbesuch ohne Einkaufen“ nach fast drei Stunden vor der Martinskirche. Alle hatten sich den Nachmittagskaffee, der dann gemeinsam am Friedrichsplatz im Alex (Café Paulus) eingenommen wurde, redlich verdient.
hier noch einige Bilder