Satzung

Heimat- und Geschichtsverein Fuldabrück e.V.

Inhalt


§ 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr
§ 2 Zweck
§ 3 Gemeinnützigkeit
§ 4 Mitgliedschaft
§ 5 Mitgliedsbeiträge
§ 6 Organe
§ 7 Mitgliederversammlung
§ 8 Vorstand
§ 9 Kassenprüfer
10 Auflösung
§11 Inkrafttreten



§1
Name, Sitz und Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen Heimat- und Geschichtsverein Fuldabrück. er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt sodann den Zusatz e.V.
  2. Der Sitz des Vereins ist Fuldabrück
  3. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

zurück nach oben

§2
Zweck

Der Zweck des Vereins ist die Unterstützung, Aufrechterhaltung und Förderung der Heimatpflege, Erforschung, Sicherung und Bewahrung der Heimatgeschichte, Vermittlung heimatgeschichtlicher Erfahrungen und Erkenntnisse. Die Aufgaben des Vereins lassen sich wie folgt definieren:

  1. Sicherung historischer Gebäude, Mitarbeit bei deren Erhaltung und Gestaltung, Mitarbeit und Beratung bei der Sanierung der historischen Ortskerne unter Wahrung dörflicher Tradition und Vergangenheit
  2. Forschung in Archiven, Bibliotheken, Behörden usw. zur Erstellung von Ortschroniken und zur Herausgabe heimatkundlicher Veröffentlichungen, Sicherung, Bewahrung und Erwerb alter Dokumente, Fotos und Gebrauchsgegenstände. Mitarbeit beim Aufbau und bei der Gestaltung eines Heimatmuseums.
  3. Organisation und Führung historischer Wanderungen. Vorbereitung und Durchführung heimatkundlicher Veranstaltungen. Durchführung von Fahrten und Wanderungen zum kennenlernen heimatgeschichtlicher Zusammenhänge.

zurück nach oben

§3
Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder arbeiten ehrenamtlich und erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Nachgewiesene Auslagen werden erstattet.
  3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Ausgaben begünstigt werden.
  4. Mittel zur Verwirklichung des satzungsmäßigen Vereinszweckes werden aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, öffentlichen Mitteln, eventuellen Umlagen und aus Überschüssen geselliger Veranstaltungen, die aber nur untergeordnete Bedeutung haben, aufgebracht.

zurück nach oben

§4
Mitgliedschaft

  1. Der Verein hat
    1. ordentliche
    2. Ehrenmitglieder
  2. Ordentliche Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, welche den Zweck des Vereins fördern wollen.
  3. Zu Ehrenmitgliedern können solche natürlichen Personen ernannt werden, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben. Über die Ernennung beschließt der Vorstand. Der Beschluss bedarf der Bestätigung durch die Mitgliederversammlung.
  4. Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.
  5. Die Mitgliedschaft endet durch
    1. Tod
    2. Austritt
    3. Der Austritt muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Er wird zum Ende des Geschäftsjahres wirksam, wenn der Antrag bis spätestens am 1. Oktober eingegangen ist.
    4. Ausschluss
    5. Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn zwei Jahresbeiträge trotz schriftlicher Mahnung nicht bezahlt worden sind oder wenn ein anderer wichtiger Grund vorliegt. Der Beschluss erfolgt aufgrund eines einstimmigen Beschlusses des Vorstandes. Der Beschluss ist dem Mitglied unter Angabe des Grundes durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen. Binnen einem Monat nach Zugang dieser Mitteilung kann das Mitglied Einspruch einlegen, über den die nächste Mitgliederversammlung entscheidet. Bis zu dieser Entscheidung ruhen die Rechte des Mitgliedes.
  6. Die Verpflichtung eines ausgetretenen oder ausgeschlossenen Mitgliedes, etwa noch bestehende Verbindlichkeiten gegenüber dem Verein zu erfüllen, bleibt bestehen und unberührt.

zurück nach oben

§5
Mitgliedsbeiträge

  1. Der Verein erhebt von seinen Mitgliedern einen Jahresbeitrag, der jeweils im ersten Quartal fällig ist.
  2. Über die Höhe des Beitrages entscheidet die Mitgliederversammlung. Der Vorstand ist berechtigt, in Sonderfällen Beitragsermäßigung bzw. Beitragsbefreiung zu gewähren.

zurück nach oben

§6
Organe
  1. Organe des Vereins sind
    1. die Mitgliederversammlung
    2. der Vorstand

zurück nach oben

§7
Mitgliederversammlung
  1. Die Mitgliederversammlung ist einmal jährlich vom Ersten Vorsitzenden des Vereins unter Einhaltung einer Ladungsfrist von zwei Wochen durch Bekanntmachung im Mitteilungsblatt der Gemeinde Fuldabrück einzuberufen. Mit der Einladung zu dieser Versammlung (=Jahreshauptversammlung) ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind spätestens 8 Tage vor der Versammlung unter Angabe einer Begründung schriftlich einzureichen. Mit Einverständnis der Mehrheit der anwesenden Mitglieder kann die Versammlung auch Anträge behandeln, die erst nach der Antragsfrist eingebracht werden.
  2. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind
    1. Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder
    2. Bestellung der Kassenprüfer
    3. Entgegennahme des Jahresberichtes und der Jahresabrechnung
    4. Entlastung des Vorstandes
    5. Festsetzung der Beiträge und Umlagen
    6. Beschlüsse über Satzungsänderungen und über die Auflösung des Vereins
  3. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der Anwesenden.
  4. Eine Änderung der Satzung bedarf einer Mehrheit von drei Viertel der anwesenden Vereinsmitglieder. Eine Änderung des Vereinszweckes bedarf einer Mehrheit von drei Viertel aller Vereinsmitglieder oder der Beschluss kann nach einer halben Stunde unabhängig von der Mitgliederzahl gefasst werden.
  5. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand aus besonderen Gründen einberufen werden. Sie müssen einberufen werden, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder einen entsprechenden Antrag mit Begründung stellt.

zurück nach oben

§8
Vorstand
  1. Der Vorstand besteht aus
    1. dem Vorsitzenden
    2. dem stellvertrehtenden Vorsitzenden
    3. dem Schriftführer
    4. dem Kassierer
    5. dem Archivar
  2. Der Vorstand kann durch höchstens 4 Beisitzer erweitert werden.

  3. Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Einzelne Vereinsmitglieder können mit der Wahrnehmung und Erledigung von Vorgängen durch den Vorstand betraut werden.
  4. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten, darunter der Vorsitzende oder der stellvertretende Vorsitzende.
  5. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Abwesenheit eines Vorstandsmitgliedes ist dessen schriftliche Vollmacht zu berücksichtigen.
  6. Der Vorsitzende leitet die Versammlungen und Vorstandssitzungen. Bei seiner Verhinderung übernimmt sein Vertreter oder ein anderes Vorstandsmitglied diese Aufgabe.
  7. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf zwei Jahre gewählt. Er bleibt solange im Amt, bis eine Neuwahl erfolgt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes während der laufenden Amtsperiode aus, wählt der Vorstand bei Notwendigkeit für den Rest der Amtsdauer des ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedes ein Ersatzmitglied.

zurück nach oben

§9
Kassenprüfer
  1. Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von zwei Jahren zwei Kassenprüfer. Diese dürfen nicht dem Vorstand angehören.
  2. Den Kassenprüfern ist der jederzeitige Einblick in die Geschäftsbücher des Vereins sowie die jederzeitige Prüfung der Vereinskasse gestattet. Über das Ergebnis ihrer Kassenprüfung(en) haben sie der Mitgliederversammlung Bericht zu erstatten.

zurück nach oben

§10
Auflösung
  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung beschlossen werden. Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von drei Viertel aller Vereinsmitglieder.
  2. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende die gemeinsam vertretungsberechtigten Liquidatoren.
  3. Bei Auflösung des Vereins fällt sein Vermögen an die Gemeinde Fuldabrück, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke der Heimatpflege zu verwenden hat. Dasselbe gilt, wenn der Vereinszweck geändert wird. Es sei denn, der neue Vereinszweck ist gleichfalls gemeinnützig im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

zurück nach oben

§11
Inkrafttreten

Die vorstehende Satzung ist in der Mitgliederversammlung vom 20. Juni 2007 beschlossen worden.

Fuldabrück, den 20. Juni 2007

zurück nach oben